AUSTRIA

Darum solltest du die Südsteiermark im Herbst besuchen

Die Blätter verfärben sich, die Sonne strahlt in einem leicht rot-orangen Ton und der warme Herbstwind pfeift fröhlich vor sich her. Spätestens jetzt weiß man, dass sich der liebe Sommer verabschiedet hat und man vom bunten Herbst empfangen wurde.

Mit dem Herbst verbinden viele das graue Wetter, jede Menge Regentage oder aber auch den ein oder anderen Migräneanfall. Doch vor allem heuer haben wir in der Südsteiermark einen Herbst wie er nur im Buche stehen könnte. Die Temperaturen sind für Ende Oktober und für einen Ausflug auf die Weinstraße nahezu perfekt. Ich habe mir bewusst einen ganzen Tag Zeit genommen um die wunderschöne Natur in meiner Umgebung zu betrachten.
Wie die meisten bestimmt wissen, komme ich aus Österreich und lebe in einer kleinen Stadt im Süden der Steiermark. Die Steiermark wird oft auch die Toskana Österreichs genannt, da wir ein kleines Hügelland sind mit unzähligen Weingärten. Wer uns hier besucht, muss auf alle Fälle mindestens eine Buschenschankjause und ein paar Achterl Wein einplanen.
Besonders im Herbst ist die Südsteiermark sehr empfehlenswert, da es an jeder Ecke Stände mit Kastanien und Sturm gibt.

 

 

Mit Sturm könnte ich mich wirklich jeden Tag betrinken, aber ich glaube dann würde ich mich aufgrund des hohen Zuckergehaltes und Histamin wohl selbst umbringen. Übrigens gährt der Sturm im Magen weiter, nur damit ihr wisst, was auch euch zukommen könnte.

 

Mein Tag alleine in der Natur

Kennt ihr das auch, man trifft sich mit Freunden oder der Familie und macht eine Wanderung oder trifft sich auf ein paar Gläser Wein, man sitzt mitten in der Natur, aber durch das viele Tratschen kann man nichts so wirklich auf sich wirken lassen? – Genau aus diesem Grund habe ich mich alleine auf den Weg gemacht und habe so viele schöne Plätze direkt in meiner Umgebung gefunden.

 

Der Start meiner kleinen Herbsttour

Angefangen habe ich mit dem Sonnenaufgang, oder besser gesagt mit dem Sonnenerscheinen aus der dicken Nebelwand, am Seggauberg. Ich hatte nicht das perfekte Sonnenaufgangswetter, es war also alles eher ziemlich trüb und sehr kühl.
Nachdem sich die Sonne dann doch durchgekämpft hatte, bin ich weiter Richtung Weinstraße gefahren und habe einen kurzen Stopp bei einer Klapotetz auf einem kleinen Hügel in mitten von Weingärten eingelegt. Auf dem Weg, um ein schönes Herbstbild zu schießen, habe ich auch noch ein vierblättriges Glückskleebatt gefunden – sollte also mein Glückstag werden.

Nach der kurzen Weinstraßenautotour ging es für mich auch schon weiter Richtung Jöss zu unseren Schotterteichen. Leider kommt man nicht direkt zu den schönen Badeteichen, da diese privat verpachtet sind, aber man kann eine Runde um die beiden Fischerteiche machen. – Ihr lest, bei uns gibt es nicht nur die Weinstraße mit ausgezeichneten Buschenschänken, hervorragende Weine oder kalorienreiche Jausen, sondern auch kleine aber feine Badeteiche.

Zum Schluss meiner kleinen One-Girl-Autumn-Show, habe ich das Auto unter mein Carport gestellt und bin Richtung Silberwald spaziert. Jedes Mal wenn ich dort bin, frage ich mich wieso ich so selten dort hin spaziere. Besonders im Herbst wenn die Blätter der Laubbäume in allen warmen Farben glänzen, ist der Silberwald einfach atemberaubend schön. Ich bin durch den kleinen Wald gegangen und musste alle paar Meter stehen bleiben, weil es einfach so wunderschön war. Ein zarter Wind fuhr durch die Blätter, die Vögel zwitscherten fröhlich und immer wieder war ein leises Knarren und Knacksen zu hören von größeren Vögeln die im bunten Laub herum hüpften.
Ehrlich gesagt wollte ich den Tag nicht alleine verbringen, aber die meisten meiner Freunde waren entweder selber Wandern oder waren auf Kurzurlaub und Dominik musste für die Uni lernen. Im Nachhinein gesehen, bin ich aber total froh, dass ich mich alleine aufgerafft hatte, denn sonst hätte ich die Natur niemals so bewusst auf mich wirken lassen können.

 

Für mich der allerschönste Platz in der Leibnitzer Gegend

Ich ging also durch das kleine Waldstück, danach erreicht man einen Weg der durch einen kleinen Acker führt bis hin zu einer kleinen Allee. Wenn man diese erreicht hat, hört man schon ein leises Pletschern und sieht die Sulm auf der rechten Seite langsam Richtung Süden fließen.

Man kann der Sulm folgen, bis sich der kleine Weg teilt. Ich bin nicht auf dem Weg der Allee geblieben, sondern nach Rechts abgebogen und habe dort eine Zweigstelle der Sulm gefunden, die aussah wie ein kleiner Bach mitten im Wald. Im oberen Bild seht ihr was ich meine. Am liebsten hätte ich mich auf der Stelle in ein kleines Boot oder in ein Kajak gesetzt und wäre gerne durch den Wald gefahren. – klingt etwas eigenartig, aber ihr wisst bestimmt was ich meine, oder?
Ich war so beeindruckt von diesem – für mich – kleinen Wunder der Natur, dass ich mich erst einmal auf einen dort liegenden Baumstamm setzte und einfach nur um mich herum blickte.

Nach einiger Zeit machte ich mich wieder auf den Rückweg mit einem komplett freien Kopf, jedoch mit tollen Herbsteindrücken.

Zusammenfassend kann ich euch nur sagen, dass wir auf unsere Heimat (egal woher ihr seid) stolz sein können, egal ob es Deutschland, Österreich oder die Schweiz ist.
Ich habe bewusst nur diese drei Länder angegeben, da mein Beitrag auf deutsch ist.
In den letzten Monaten ist mir erst so richtig bewusst geworden wie schön wir es bei uns haben. Wir haben gute Sozialsysteme, haben eine gute Krankenversorgung und bis auf das ein oder andere Unwetter, haben wir keine größeren Umweltkatastrophen.

Sind wir doch bitte einfach nur dankbar, dass es uns so gut geht, dass wir gesund sind, wir tolle Familien und Freunde haben. Seid auf niemanden neidisch, freut euch auch mit anderen Menschen mit und seid glücklich.
In der heutigen Social-Media-Zeit ist es äußerst schwer mit dem zufrieden zu sein, was man hat und wie man aussieht, aber versucht trotzdem glücklich zu sein, auch wenn man durch Instagram & Co immer wieder daran erinnert wird, was man NICHT hat.

eure Ines♥

 

Habt ihr Lieblingsplätze? – Dann schreibt mir doch einen Kommentar, wo ihr eure Seele am liebsten baumeln lässt.

 

 

Follow my blog with Bloglovin

2 Comments

  • Reply
    Katy Fox
    28. Oktober 2018 at 19:52

    sehr schöner beitrag u tolle Fotos ?
    glg katy

    http://www.lakatyfox.com

    • Reply
      whoisinesdanner
      28. Oktober 2018 at 20:00

      vielen Dank liebe Katy, freu mich total über deine Rückmeldung.

    Leave a Reply